Mixed Reality

Kreativität und KI

Während viele Kreative noch denken, dass ihr Job zukunftssicher sei, lacht die KI über das Denken jener Schaffenden.

30 Jahre Adobe Photoshop und habt ihr gesehen was sich alles verändert hat? 

Die Automatismen sind ein Segen und Fluch. 

Künstliche Intelligenz ist einfach da!

Siehe Tesla seit 12 Jahren mit all seinen Updates. 

Irgendwann stehst du auf und dir fällt nicht mehr auf welche Neuerungen dein Auto hat. Du fährst einfach automatisch. Ja, genau automatisch! Oder wirst du von der KI gefahren? Was machst du denn wirklich selber beim Autofahren? 

KI braucht Speicherplatz und wenn wir ihr keinen geben, dann rächt sie sich an Uns mit Abstürzen und Langsamkeit – auch beim Auto.

Die wohl größte Zeitersparnis der Kreativen ist das Auswählen und Maskieren von Objekten um Kompositionen zu erstellen.  

Überglücklich ob dieser vermaledeiten Arbeit wähnt sich der Kreative 

in Sicherheit, denn jetzt kann er sich auf das Wesentliche  konzentrieren….auf die Zusammenstellung – das Komponieren der Basis, die dir da angeboten wird auf der Welt. 

Aber steht da nicht jemand in den Startlöchern und hat da was vor….?

Den Algorithmus einer Komposition hat die KI sich in unzähligen Fotos, Bilder, Videos im weltweiten Netz errechnet.

Egal ob 2D , 3D, 4D ….

Und während in Agenturen die zwischenmenschlichen Eitelkeiten 

noch mit sich selbst beschäftigt sind, erledigen  Apps auf Smartphones eine Arbeit, mit denen jeder zufrieden ist. 

Der Anwender als Kunde

Der Kunde als Anwender

Die KI lernt und hat so perfekt gelernt, was Uns gefällt – vom Endanwender – vom Schaffenden – dass wir mittlerweile nicht mehr merken wie unser Gusto dadurch gelenkt wird. 

Wenn wir einen Kartoffelbrei unseren Kindern nicht mehr aus banalen  Erdäpfel herstellen können woher sollen die Heranwachsenden denn den Geschmack des Ursprünglichen herbekommen. 

Es ist unglaublich welch Vielzahl an Geschmacksrichtungen die Industrie für Joghurt in den Geschäften stehen hat. 

Während vor 40 Jahren noch 20 Sorten genügten stehen heute eine Unzahl davon in den Regalen. 

Und wie Untersuchungen ergaben, kann ein Mensch, der nur mit künstlichem Geschmack groß geworden ist garnicht unterscheiden, ob echter Fruchtjoghurt oder Joghurt aus Geschmacksverstärker.

Kann man denn irgendwann unterscheiden, ob wir wirklich in der Realität in der Natur sind oder am PC mit seinen Features und unsere Realität dort schon längst erschaffen haben?

Wir haben uns hierhin gebracht eine Mixed Reality zu akzeptieren

Die KI hat schon längst alles abgescannt – unseren Geschmack – unsere Vorlieben….da werden uns die immer wieder gleichen Filme /Musik vorgeschlagen…die gleiche Nahrung für die Menscheit und so auch den Sinn des Sehens.

Unsere Augen werden durch Fotos und Bilder des SocialMedia geprägt – durch Apps gestaltete Bilder.

Firmen werden ihre Kriterien für ihr Logo festlegen und die KI spuckt uns dazu passende Designs aus, die dem Gro gefallen werden. 

Die KI braucht uns nicht, um Fotos für Composings zu erstellen.

Auch diese wird sie selbst erstellen können.

Punkt für Punkt – Pixel für Pixel – Quarks für Quarks. 

Wir werden es einfach nicht mehr unterscheiden können wer ein Bild erstellt hat. 

Wer die Werbung für den leckeren frischen Erdbeerjoghurt gemacht hat….

Am Ende steht hoffentlich nicht alleine der Konsum, der langweilig ist, da zu sehr Einheitsbrei….

Und wenn doch, wem fällt es auf?

Dem Kreativen, der sich in Sicherheit wähnt?
Lucia Rispoli 

0 Kommentare zu “Mixed Reality

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.